Netzteil-Ersatz für IBM RS/6000 7043 43P Series

Ich habe eine alte AIX-Workstation, IBM 43P-150 (Model 7043-44), im Keller stehen, bei der das Netzteil kaputt ist. IBM hat damals – im Jahr 1998 – kein übliches AT- oder ATX-Netzteil verbaut, sondern eine Eigenkonstruktion.

Im Internet habe ich leider keine Informationen gefunden, welches Kabel welche Spannung führt. Also habe ich das kaputte Netzteil, ein “Delta Electronic DPS-250DB A Rev.2”, IBM-Typnummer “40H7563”, zerlegt. Dessen Platine war vorbildlich beschriftet, und so konnte ich einen Adapter basteln, um das Originalnetzteil durch ein normales ATX-Netzteil zu ersetzen.

Das Originalnetzteil ist im Prinzip eine Mischung aus AT- und ATX-Netzteil:
IBM verwendet die normalen AT-Stecker für die Stromversorgung des Mainboards (Stecker P1 und P2), ergänzt um zwei extra Stecker für 3,3V (Stecker P10 und P11). Zusätzlich gibt’s einen kleinen Stecker (P9) für Soft-Power-On, die Stromversorgung der Gehäuselüfter und die 5V-Standby-Spannung.
Das Originalnetzteil hat die selben Abmessungen wie ein ATX-Netzteil.

Was wird benötigt?

Um das Originalnetzteil durch ein ATX-Netzteil zu ersetzen wird folgendes gebraucht:

  • ATX-Netzteil mit ungefähr den Spezifikationen des Originalnetzteils (siehe Bild rechts)
  • vom Original-Netzteil die Kabel mit den Steckern P9, P10 und P11 (einfach abschneiden)
  • Ein handelsüblichen Adapterkabel ATX-Netzteil zu P8/P9 AT-Mainboard
  • Ein handelsübliche ATX-Netzteil-Verlängerungskabel

Verkabelung

Ans ATX-Netzteil kommt das ATX-Verlängerungskabel, an das wiederum der ATX-zu-AT-Adapter angeschlossen wird.
Alle vom ATX-zu-AT-Adapter nicht belegten Kabel aus dem ATX-Verlängerungskabel raustrennen (entweder einfach abschneiden oder mit einer Nadel aus der Buchse fummeln). An diese Kabel werden die Original-Stecker P9, P10 und P11 angelötet.

Foto des fertigen Kabelbaums
Achtung: Auf dem Bild ist P9 (der Stecker ganz links) noch nicht vollständig angeschlossen: Das graue Kabel muss noch mit +12V verbunden werden.

Stecker P1 und P2

Die Stecker “P1” und “P2” des Originalnetzteils entsprechen den Steckern “P8” und “P9” am ATX-zu-AT-Adapterkabel. Damit die AT-Stecker mechanisch ins Mainboard passen müssen nur einige der Plastiknasen weggefeilt werden. Beim Einstecken im Mainboard darauf achten, dass die beiden Stecker nicht vertauscht eingesteckt werden: Die schwarzen Kabel müssen, wie bei AT-Mainboards auch, in der Mitte der beiden Stecker sein.

Stecker P10

Stecker “P10” und “P11” des Originalnetzteils führen auf den grünen Kabeln 3,3V, die schwarzen sind GND.
Die grünen Kabel von P10 und P11 also mit den beiden orangen Kabeln von Pins 1 und 2 am ATX-Verlängerungskabel verlöten, die schwarzen Kabel mit beliebigen freien schwarzen Kabeln.

Stecker P9

Der Stecker “P9” des Originalnetzteils ist wie folgt belegt:

  • Rot: +5V Standbyspannung -> am ATX-Verlängerungskabel ans violette Kabel (Pin 9, “5V SB”) löten
  • Violett: Power on/off -> an dem Kabel des ATX-zu-AT-Adapterkabels anlöten, das zum grünen PS_ON-Kabel an Pin 14 des ATX-Steckers führt
  • Schwarz: GND -> an ein beliebiges freies schwarzes Kabel am ATX-Verlängerungskabel löten
  • Braun: EPOW (“Early Power Off Warning”): Wenn das Originalnetzteil einen Spannungsabfall feststellt, gibt es ein paar Volt auf dieses Kabel. ATX-Netzteile können das nicht, also entweder gar nicht anschließen oder an ein beliebiges schwarzes Kabel am ATX-Verlängerungskabel löten.
  • Grau: Dient zur Stromversorgung der Gehäuselüfter (+12V). Am ATX-Verlängerungskabel ist leider keine passendes gelbes Kabel frei, daher einfach an das gelbe Kabel eines Molex-Steckers vom Netzteil anlöten.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.