2mkv: universelles HandBrakeCLI-Skript zur Videokonvertierung nach h264

Veröffentlicht am Autor geierb

Um DVDs, BluRays oder andere Videos ins H264-Format umzuwandeln startet man üblicherweise HandBrake, klickt sich durch die Oberfläche und hofft, dass man nichts vergessen hat.

Will man einen ganzen Stapel DVDs und BluRays konvertieren fängt die Klickerei schnell an zu nerven.

Das dachten sich die HandBrake-Entwickler wohl auch und programmierten HandBrakeCLI für die Kommandozeile. Mit den richtigen Optionen versehen und in ein kleines Skript gepackt wird die Videokonvertierung zum Kinderspiel:

Hier das Skript – ich habe es “2mkv” genannt:

#!/bin/bash
</dev/null HandBrakeCLI \
 --input "$1" \
 --output "$2" \
 --main-feature --markers --optimize --ipod-atom \
 --encoder-tune film \
 --encoder x264 --encoder-profile high --encoder-preset medium --encoder-level 4.1 --quality 21 \
 --maxWidth 1920 \
 --maxHeight 1080 \
 --decomb --auto-anamorphic --cfr \
 --audio "1,2,3,4,5,6,7,8,9,10" \
 --aencoder copy --audio-fallback av_aac --ab 160 \
 --subtitle "1,2,3,4,5,6,7,8,9,10"

Das Skript kopiert sämtliche Ton- und Untertitelspuren unverändert, ebenso die Kapitelmarkierungen, die Anamorphotik wird beibehalten, schwarze Ränder weggeschnitten und, bei Bedarf, ein Deinterlacing durchgeführt.

Aufruf mit:

2mkv <Eingabedatei> <Ausgabedatei>

Beispiel:

2mkv /daten/Videos/originalvideo.avi ausgabedatei.mkv

Die Eingabedatei kann auch ein Eingabegerät sein (also z.B. das BluRay-Laufwerk), wobei dann nur der Hauptfilm umgewandelt wird: 2mkv /dev/sr0 "BluRay Rip.mkv"

Ein Raspberry Pi (egal welche Version) kann h264 maximal mit 1080p in Level 4.1 und Profile High dekodieren, die erzeugten Videos lassen sich also problemlos damit abspielen.